Travel & Lifestyle magazinNeuseeland News

NeuseelandNews Travel & Lifestyle


FEATURES
ADVERTORIALS Deutsch



LINK LISTINGS


www.estaregistration.de




ENCOUNTER KAIKOURA

Mit Delfinen schwimmen

Seit nahezu 20 Jahren bieten Encounter Kaikoura (vormals Ocean Wings) Vogelbeobachtungstouren per Boot sowie Schwimmen mit Delfinen in den Gewässern um Kaikoura an. Vergangenes Jahr ist das sympathische Familienunternehmen, geführt von Lynette und Dennis Buurmann, in eine neue Anlage an Kaikouras Esplanade gezogen. Die neue Basis hat einen grossräumigen Empfang mit Souvenirshop und Galerie, Umkleidekabinen und moderne Duschen für Delfin-Schwimmer, Büroräume, ein Konferenzzentrum sowie ein Cafe mit Terrasse und Meerblick. Kaikoura ist bekannt für seine wundervolle Lage und Reichtum an seltenen Meeressäugern und Seevögeln. Encounter Kaikoura bietet zwei verschiedene Möglichkeiten, um Delfine, Seevögel und andere einheimische Tierarten aus nächster Nähe zu beobachten.

Die Dolphin Encounter Tour besucht die akrobatischen Dusky Delfine, die sich das ganze Jahr über an der Küste von Kaikoura aufhalten. Während der Tour kann wahlweise mit Delfinen geschwommen oder die faszinierenden Meeressäuger vom Boot aus beobachtet werden. Die Tour dauert ungefähr 3,5 Stunden. Bei entsprechendem Wetter und ruhiger See findet die Tour das ganze Jahr über statt. Reservierung einige Tage im voraus wird dringend empfohlen, da das Department für Conservation die Anzahl der Schwimmer pro Boot aus Artenschutzgründen limitiert.

Die Albatross Encounter Tour ist eine Vogelbeobachtungstour, die jeden Vogelliebhaber vollkommen aus dem Häuschen bringen wird und Nahaufnahmen von Albatrossen und Sturmtauchern ermöglicht. Angelockt von Ködern, fliegen die Vögel nicht selten im vollen Flug über das Boot und landen unweit des Bootes vor den sprachlosen Beobachtern. Diese Tour findet das ganze Jahr statt und dauert 2,5 Stunden. Die Touren sind vergleichsweise klein und persönlich. Die drei Boote Lissodelphis, Delphinidae und Kotuku fassen nur jeweils um die 13 Schwimmer und zwischen vier und 20 Beobachter. >

Foto Christchurch & Canterbury Marketing: Zahlreiche Delfin-Arten tummeln sich an Kaikoura´s Küste

WANDERN VOM FEINSTEN

Wilderness Walkway

Wandern in Neuseeland hat eine neue Dimension bekommen - mit dem Kaikoura Wilderness Walkway füllen Don und Robyn Cameron eine Lücke im Angebotssegment der Wanderhochburg Neuseeland. Um es gleich vorwegzunehmen: der Kaikoura Wilderness Walkway erfüllt höchste Ansprüche und das in jeder Beziehung. Besonders herausragend ist die Wahl der Unterkunft des 2-3tägigen Wanderweges.

Don und Robyn sowie ihr Catering-Team verwöhnen den müden Wanderer nach des Tages Mühen mit einer eigens für diesen Zweck gebauten Lodge, die Sterne-Komfort bietet. Besucher schlafen in geschmackvoll und doch urig eingerichteten Doppelzimmern mit eigenem Bad und Dusche sowie eigenem Balkon mit grandiosem Blick auf die Berge. Wer noch nie in Neuseeland gewandert ist, dem wird dies vielleicht nicht weiter verwundern. Echte Insider wissen jedoch, dass die meisten mehrtägigen Wanderwege nur Übernachtung in sogenannten DOC-Hütten bieten.

Diese sind minimalistisch mit Grossraummatratzenlager, Gemeinschafts-küche und nicht selten nur kaltem Wasser ausgestattet. Auf diesem Hintergrund ist der Luxus des Kaikoura Wilderness Walkways geradezu unverschämt - aber schön! Generell sollten Wanderer wissen, dass es zwei Arten von Wanderwegen in Neuseeland gibt: Staatliche, die vom Department of Conservation (DOC) geführt werden (und bei denen in den erwähnten Hütten gegen eine gerine Gebühr übernachtet wird) und solche, die von Privatpersonen angeboten werden und über privates Eigentum führen (oft im Zusammenschluss von mehreren Landbesitzern).

Die Kosten für den Wanderweg beinhalten die Unterkunft (je nach Wunsch mit Halbpension - das erleichtert den Reiseproviant, der für mehrere Tage mitgeführt werden muss) und reflektieren ausserdem die Tatsache, dass der Wanderweg in oft mühseliger Handarbeit freigeschlagen oder angelegt werden musste. Die von Privatpersonen angebotenen Wanderwege werden im Englischen oft einfach "private walkway" genannt, wobei dieser Ausdruck irreführend ist, da jeder, der sich anmeldet und die Gebühr entrichtet, den Wanderweg laufen kann.

Bei privaten Wanderwegen wird oft auch der Transport des Gepäcks von einer Unterkunft zur nächsten angeboten - kein Wunder also, dass sich diese grosser Beliebtheit bei Wandersleuten erfreuen, die etwas Komfort nicht ausschlagen.In Kaikoura gibt es gleich zwei private Wanderwege: der Kaikoura Coast Track, der in drei bis vier Tagen gelaufen werden kann, und nun seit neuestem der Kaikoura Wilderness Walk. Tina Hartung


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 18 May 2014


Neuseelands Dolphin Encounter-Video

Foto: Das Encounter Kaikoura-Panorama-Café lädt zu köstlichem Kaffee und Kuchen ein

Ein Besuch im Encounter Kaikoura Café nach dem Ausflug bietet sich an. Kaum ein anderes Cafe in Kaikoura hat einen besseren Blick aufs Meer. Der Kaffee hier kann ebenfalls in Kaikouras Top 3 mithalten. Leckere Snacks, Kuchen und Speisen werden in der eigenen Küche von der Hand des Chefkochs Nigel Evans kreiert und lassen Gäste das Wasser im Munde zusammenlaufen. Das Café ist in den Sommermonaten von morgens sieben bis abends um halb sechs Uhr geöffnet. Für Delfin- und Vogelliebhaber ist der Besuch im angegliederten Souvenierladen ein Muss. Encounter Kaikoura hat eine eigene Produktreihe entwickelt, die das Meeressäuger-Thema widerspiegelt. Hier werden unter anderem Delfin-T-Shirts in allen Variationen angeboten. Hier finden Besucher auch Qualitätsprodukte, Bekleidung und Kunsthandwerk aus Neuseeland. Tina Hartung

KAIKOURA COAST TRACK

Einzigartige Ausblicke

Einzigartige Ausblicke über das Meer und die nahen Berge bietet der Kaikoura Coast Track, der unweit der spektakulären Küste entlang des Bergrückens zwischen Cheviot und Kaikoura verläuft. Wer die Gegend kennt, weiß, daß an schönen Tagen das tiefe Blau des Meeres hier absolut berauschend sein kann - und diesen Anblick genießen Wanderer so weit das Auge reicht an allen drei Wandertagen.

Der Wanderweg ist gut erschlossen und nicht schwierig. Unterwegs ist der Ausblick auf die wogende Meeresbrandung keineswegs alles, woran das Auge wohlwollend hängenbleibt. Kaikoura ist ein Ort, der mit viel Harmonie majestätische Berge und tosende See verbindet - hier läßt es sich vortrefflich verweilen und die Schönheiten der Natur bei einer Wanderung auf sich wirken lassen. Das Auge wandert am Horizont über Bergrücken und die Halbinsel Kaikouras und weiter über die mysthisch anmutenden Oaro Hügel und hinunter zum Flüßchen Conway, das sich glucksend durch das Bild schlängelt. An manchen Tagen gibt die Sicht von den Gipfeln die Banks Peninsula bei Christchurch frei.

Vogelgezwitscher, der offene Himmel und die Vielfalt an Düften und Farben trägt zum besonderen Erlebnis bei. Jeden Abend wird der müde Wanderer aufs Beste mit echter Kiwi-Gastfreundschaft - und auf Wunsch mit Abendessen - empfangen. Gepäck wird von einer Übernachtung zur nächsten transportiert. Der Track beginnt bei The Staging Post etwas nördlich von Parnassus. Die Abzweigung und ist gut ausgeschildert. Am ersten Tag geht es 17 km den Bergkamm entlang durch die Hawkswood und hinunter an die Küste, nach Ngaroma für die erste Nacht.

Am nächsten Tag führt die 12 km lange Strecke mehrheitlich entlang der Küste. Nicht selten können hier Hektor- und Dusky Delfine gesehen werden. Kurz bevor der Weg mit Medina die nächste Station erreicht, führt er durch liebevoll erhaltenen und geschützten Buschwald mit einer Vielzahl der ursprünglichen Vegetation und riesigen, alten Matai Bäumen. Viele neuseeländische Vögelarten können hier beobachtet werden, wie Kaikoura ohnehin ein Mekka für Vogelliebhaber ist. Am letzten Tag führt die 13 km lange Strecke über hügeliges Farmland und Bergrücken zur The Staging Post zurück. Tina Hartung

Foto Dennis Buurman: Boots-Tour mit Encounter Kaikoura

Neuseelands Albatross Encounter-Video