Travel & Lifestyle magazinNeuseeland News

NeuseelandNews Travel & Lifestyle


FEATURES
ADVERTORIALS Deutsch



LINK LISTINGS


Campervans New Zealand


Neuseeland: Aktueller Hobbit-Filmtrailer "The Battle of the Five Armies"

DER NEUE HOBBIT-FILM: REISE NACH NEUSEELAND ZU GEWINNEN

Höhepunkte "Hobbingen"-Besuch und Privat-Audienz mit Regisseur Peter Jackson

Bei einem weltweiten Hobbit-Wettbewerb können insgesamt 75 Mitspieler die Reise ihres Lebens nach Neuseeland gewinnen. Beginn des Online-Spiels ist der 25. August. Höhepunkte des Aufenthalts hier sollen ein Besuch im Film-Dorf "Hobbingen" (Hobbiton) bei Matamata sowie eine private Vorführung des letzten Streifens in der Hobbit-Filmtrilogie mit Regisseur Peter Jackson in Wellington werden. Der Film "The Battle of the Five Armies" ist für den Kinostart am 17. Dezember vorgesehen.

Der Wettbewerb für Hobbit- und Down Under-Fans wird von der neuseeländischen Fremdenverkehrs-Organisation "Tourism New Zealand" in Zusammenarbeit mit der nationalen Airline "Air New Zealand" sowie Filmverleihern und der Produktionsfirma Metro-Goldwyn-Mayer veranstaltet. Die 75 Gewinner aus aller Welt werden nach Neuseeland geflogen, um "Mittelerde" aus der Fan-Perspektive kennenzulernen sowie Original-Drehorte und Jacksons Film-Metropole "Wellywood" bei Wellington zu besuchen.

Zum Wettbewerb

NEUSEELAND: PROVINZSTADT LEHNT WELTWEIT LETZTES HUNDERTWASSER-PROJEKT AB

Hundertwasserstiftung in Wien entzieht Whangarei Unterstützung - Privatsektor signalisiert Interesse am HAC-Projekt

Ignoranz und Dummheit? "Aus" für das geplante Hundertwasser-Kunst-Zentrum im neuseeländischen Whangarei, meinen die Stadträte

Der Stadtrat der Provinzstadt Whangarei im neuseeländischen Northland hat ein geplantes Hundertwasser-Kunst-Zentrum (HAC) trotz gesicherter Finanzierung mit acht zu sechs Stimmen abgelehnt. Damit ist eine Realisierung des letzten Gebäudes des international renommierten und im Jahre 2000 verstorbenen Künstlers und Wahl-Neuseeländers seitens der Stadt gescheitert. Die Mehrzahl der Stadträte folgte nach eigenen Angaben den finanziellen Langzeit-Bedenken für das Projekt aus ihrer Wählerschaft. 53 % von 1000 Bürgern hatten sich in einer Telefon-Umfrage gegen das HAC ausgesprochen. Die Hundertwasser-Stiftung in Wien reagierte prompt und entzog der Stadt das vom Künstler geschenkte Recht für den Bau eines solchen Kunstzentrums ein für alle Mal.

"Nach acht Jahren der Vorbereitung für dieses Projekt und der Untentschlossenheit der Stadt Whangarei haben wir das Vertrauen verloren", so der Stiftungsvorsitzende Joram Harel in einem Statement an die amtierende Bürgermeisterin der Stadt, Sheryl Mai. "Ihre Handlungsweise und die des Stadtrats haben die Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit zerstört."

Nach dem Veto brachen Befürworter des Projekts während der öffentlich bestbesuchtesten Ratssitzung in der Geschichte des Städtchens mit Tränen in den Augen zusammen: "Wie kann eine kleine Stadt ohne Attraktionen das beste Geschenk für Tourismus und wirtschaftliche Entwicklung ablehnen", hieß es seitens der HAC-Befürworter. Ein enger Freund des Künstlers Hundertwasser, der in der Bay of Islands lebende Maler Thomas Lauterbach erklärte gegenüber NEUSEELAND NEWS: "Es ist ein trauriger Tag für Whangarei!  Eine "no vote" für das Hundertwasser Center macht keinen Sinn und ist insbesonders schade für künftige Generationen von Neuseeländern. Man hat eine einmalige Chance vertan, Whangarei aus der kulturellen Grauzone zu befreien. Die ablehnende Haltung von Bürgern und der Mehrzahl der Stadträte basiert auf Ignoranz und einem gerüttelt Maß an Dummheit".

Die NEIN-sagenden, vor allem konservativen Stadträte trotzten den Fakten: gesicherte Finanzierung für das rund NZ $ 13 Mio teure Projekt aus öffentlicher Hand, bedeutende Zuschüsse nationaler Institutionen und individuelle Spenden aus Wirtschaft und der Bevölkerung. Dazu tausende von positiven Kommentaren aus der neuseeländischen Tourismus-Industrie, von Wirtschaftsverbänden und den Bürgern.

Von der Mehrheit der neuseeländischen Provinz-Stadträten in Whangarei ignoriert: Der international renommierte Künstler und Wahl-Neuseeländer Friedensreich Hundertwasser

Die Hundertwasser-Stiftung in Wien, die das Projekt bislang unterstützte und für die künftige Ausstellung von Werken des Künstlers verantwortlich gezeichnet hätte, hat angekündigt, ihre Unterstützung für das HAC gänzlich zu terminieren. "Es war ein Geschenk an Whangarei, an Neuseeland. Wir wünschen und wollen keine Zwangsbeglückung. Dies würde nie funktionieren," so Joram Harel von der Wiener Hundertwasserstiftung. "Im Übrigen ist Neuseeland ein geübter NEIN-Sager. Hundertwasser hat zu Lebzeiten kostenlos einen Entwurf einer Original Briefmarke vorgeschlagen. Dies wurde abgelehnt.

Hundertwasser hat Wellington über deren Bürgermeister im Jahr 1987/88 kostenlos ein Architekturprojekt für ein Museum der Maori und der Bürger Neuseelands präsentiert, wofür er nicht nur Pläne, sondern auch ein Modell selbst finanzierte, das abgelehnt wurde. Ja sogar das Architekturmodell wurde im Büro des Bürgermeisters irgendwie verlegt, verloren und ist bis heute nicht auffindbar. Dazu gibt es noch eine ganze Liste von Hundertwassers Gesten und Versuchen als Geber, die bis in die 70er Jahre reichen, aber das ist sinnlos, da wir voraus in die Zukunft schauend leben und agieren".

Nach dem Veto der Stadt Whangarei hat sich nun eine Privat-Initiative aus Wirtschaftsvertretern, Verbänden und Einzelpersonen zu Wort gemeldet, die das Kunst-Zentrum aus eigenen Mitteln gekoppelt mit öffentlichen Zuschüssen realisieren will. Das Projekt sei zu wichtig für die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung des Ortes, um es aufgrund des Willens von Kommunalpolitikern gänzlich sterben zu lassen, hieß es. Die Hundertwasser-Stiftung in Wien stünde einer Privat-Initiative positiv gegenüber.

Statement der Hundertwasserstiftung in Wien (in Englisch)

DEUTSCHE NEUSEELAND-BESUCHER GEBEN WIEDER MEHR AUS

TNZ erhöht Werbe-Budget für Deutschland - Neue Tourismus-Strategie 2025 zielt auf Gutbetuchte ab

Neuseelands Premier- und Tourismus-Minister John Key freute sich während der TRENZ-Reisemesse über die Vielfalt der hiesigen Tourismus-Industrie

Deutsche Besucher in Neuseeland geben wieder mehr aus. Nach Angaben des Ministeriums für Arbeit, Innovation & Business anläßlich der jährlichen Reisemesse TRENZ (Tourism Rendezvous New Zealand) sei die individuelle Urlaubskasse im Schnitt von NZ $ 3400 im Jahr 2013 auf NZ $ 4900 bis März 2014 aufgestockt worden. Dies würde nicht den Langstreckenflug hierher enthalten. Insgesamt gaben Deutsche in Neuseeland bis März 14 NZ $ 347 Mio p.a. aus (NZ $ 201, März 13). Dies sei im Schnitt eine Steigerung von 43 Prozent. Tourism New Zealand will daher das Marketing-Budget von derzeit NZ $ 6 Mio auf NZ $ 8 Mio p.a. für Werbekampagnen in Deutschland aufstocken, so der Boß der Fremdenverkehrs-Organisation, Kevin Bowler im NN-Gespräch.

Bis zum Jahr 2025 will Neuseelands Tourismus-Industrie mit einer neuen Strategie ihre Einnahmen von derzeit NZ $ 24 Milliarden p.a. auf NZ $ 41 Milliarden p.a. steigern. Dies wurde während TRENZ 2014 in Auckland vom Verband der neuseeländischen Tourismus-Industrie (TIA) bekanntgegeben. Dies soll vor allem durch eine Konzentration auf Quellenmärkte mit zahlungskräftigen Neuseeland-Fans und weniger über Besucher-Volumen erreicht werden.

Nahezu 300 Tourismus-Einkäufer von internationalen Reise-Büros und -Veranstaltern sowie 260 der führenden neuseeländischen Tourismus-Unternehmen trafen sich bei der Reisemesse in Auckland. Tourismus generiert für Neuseeland pro Jahr NZ $ 24 Milliarden an Umsätzen und steht somit nach der Milchwirtschaft an zweiter Stelle bei den Export-Einnahmen des Landes. Im kommenden Jahr findet TRENZ in Rotorua statt.

REKORD-JAHR FÜR DEUTSCHE BESUCHER IN NEUSEELAND

Jetzt auf Platz 5 der wichtigsten internationalen touristischen Quellenmärkte - BRD-Besucher überholen Japaner

NN-Foto: Neuseelands Tourismus-Industrie setzt auf Wachstum. Dies wurde während der jährlichen Tourismus-Messe TRENZ deutlich

Mit erstmalig mehr als 74 200 Urlaubern aus der BRD im Jahr 2013 haben deutsche Besucher in Neuseeland einen neuen touristischen Rekord erzielt. Gleichzeitig löste Deutschland im internationalen Vergleich Japan als fünftgrößter touristischer Quellenmarkt für Aotearoa ab. Dies teilte die neuseeländische Tourismus-Organisation "Tourism New Zealand" mit.

Der jährliche Besucheranstieg aus Deutschland um 14,5% auf insgesamt 74 224 im Kalenderjahr bis März 2014 ist das höchste je in Neuseeland verzeichnete Plus aus der BRD. Allein im März 2014 besuchten im Vergleich zum Vorjahr 6,4% mehr Deutsche das "Land der langen weißen Wolke". "Das starke Wachstum aus Deutschland ist fantastisch für die neuseeländische Tourismus-Insdustrie im besonderen und die Wirtschaft im allgemeinen," unterstrich Chris Roberts, Manager Corporate Affairs, von Tourism New Zealand.

"Die deutschen Urlauber bleiben im Schnitt rund 24 Tage hier, sind damit länger als andere internationalen Besucher unterwegs, bereisen das ganze Land und investieren wesentlich mehr während ihres Aufenthaltes hier"(insgesamt NZ $ 259 Mio p.a.). International konnte Neuseeland bis März 2014 ein jährliches Plus von 5,4% Besuchern verzeichnen.

NEUSEELANDS MOUNTAIN AIR:

Einzigartiger Abenteuer-Rundflug über "Mordor"

NEUSEELANDS HOTEL-IKONE: CHATEAU TONGARIRO

Charmant, elegant und freundlich

Das attraktive Chateau Tongariro Hotel in Neuseelands Tongariro-Nationalpark

Eines der spektakulärsten Reiseziele innerhalb Neuseelands ist der Tongariro Nationalpark, ein ausgewiesenes Weltkultur- und Naturerbe, mit seinen drei aktiven Vulkanen Mount Tongariro, Mt. Ngauruhoe und Mt. Ruapehu. Und das wohl am meisten fotografierte Hotel Neuseelands ist das Chateau Tongariro Hotel, ein georgianisches Architektur-Wunder aus dem Jahre 1929 am Fuße von Mt. Ruapehu.

Advertorial & Video


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 1 August 2014


TRAUM-TRAUUNG IN NEUSEELAND ZU GEWINNEN!

Grosser NN-Leserwettbewerb - Machen Sie mit!

NEUSEELAND NEWS veranstaltet in Zusammenarbeit mit  SIGNIFICANT MOMENTS und dem Luxus-Hotel GRAND MERCURE PUKA PARK LODGE einen großen Leser-Wettbewerb, damit Sie im kommenden Sommer in Neuseeland Ihr Glück finden können!

Zu gewinnen sind eine TRAUM-TRAUUNG mit Zelebrantin Anke Buhrfeindt von SIGNIFICANT MOMENTS am schönsten Anfang der Welt, dem Strand von Pauanui auf der Coromandel-Halbinsel, sowie zwei kostenlose Übernachtungen in der berühmten GRAND MERCURE PUKA PARK LODGE (Pauanui) in Neuseeland. Machen Sie mit, beantworten Sie drei einfache Fragen und vielleicht ist Ihnen das Glück für den bedeutendsten Moment Ihres Lebens und das Ihres geliebten Partners hold. 

Zum Gewinnspiel


NEUSEELANDS WICHTIGSTER HISTORISCHER ORT IN VORBEREITUNG AUF KOMMENDE TOURISMUS-SAISON

Nagelneues Museum und besucherfreundliche Verbesserungen in den Waitangi Treaty Grounds

NEUSEELAND NEWS-Foto: Marketing- und Kommunikations-Manager Nineke Metz freut sich über die neuen Info-Tafeln im Waitangi-Bush-Bereich

Neuseelands wichtigster historischer Ort, die Waitangi Treaty Grounds in Northland, wartet künftig mit einem nagelneuen National-Museum sowie zahlreichen Verbesserungen für das Besucher-Erlebnis auf. Dort, wo am 6. Februar 1840 ein Friedenspakt zwischen der britischen Krone und Maori-Häuptlingen der wichtigsten Ureinwohner-Stämme geschlossen wurde, entsteht ab Oktober diesen Jahres ein NZ $ 9.4 Mio teures Museum von nationaler Bedeutung. Gleichzeitig wird das Besuchererlebnis in dem parkähnlichen Gelände mit historischen Gebäuden, einem Versammlungshaus und Kriegskanus mit erheblichen Investitionen verbessert.

Das National Museum of Waitangi soll im Februar 2016 fertiggestellt und mit neuester, interaktiver Technik ausgestattet sein, um interessierten Besuchern die Geschichte um den Friedenspakt näherzubringen. Auch zahlreiche Kunstschätze der Maori, derzeit in Museen in ganz Neuseeland verstreut, sollen im neuen Komplex ein neues, gemeinsames Zuhause finden.

Derzeit werden in den Waitangi Treaty Grounds drinnen wie draußen zweisprachige (Englisch/Maori) Informationstafeln installiert, die die ambivalente Historie von der Ankunft der ersten weißen Siedler Neuseelands bis zum Friedenspakt, bis heute die inoffizielle Verfassung des Landes, widerspiegelt. In den Außenbereichen, wie dem "Realm of Tane" (Bereich des Wald-Gottes) sowie bei einem rund 35 Meter langen Kriegs-Kanu, wurden neue Info-Tafeln zu Flora und Fauna Neuseelands sowie Audio-Sound installiert. Mehr Renovierungen rund um die Waitangi Treaty Grounds sind bis zu Beginn der nächsten touristischen Sommersaison geplant. Für das neue Museum und die Modernisierung des Besuchererlebnisses wurden insgesamt NZ $ 12.5 Mio veranschlagt.

Waitangi Treaty Grounds

NEUSEELANDS KAURI MUSEUM PLANT GROSSE SONDER-AUSSTELLUNG

"Der Mann von Matakohe" ab 17. Oktober in Northland

Die neue Leiterin des neuseeländischen Kauri Museums (Northland), Lisa Tolich

Das neuseeländische Kauri Museum in Matakohe/Northland plant die größte Sonder-Ausstellung in der Geschichte der traditionsreichen Einrichtung. Mit dem Titel "Der Mann von Matakohe" soll die Ausstellung die Lebens-Geschichte von Joseph Gordon Coates aufzeigen, der es vom lokalen Bauernjungen bis zum Premierminister (1925 - 28) Neuseelands brachte. Coates war als Minister auch maßgeblich an der Entwicklung des landesweiten Schienenverkehrs verantwortlich.

"Der finanzielle und organisatorische Aufwand für diese Sonder-Ausstellung ist der größte in der Geschichte dieses Museums," erläuterte die neue Leiterin, Lisa Tolich, im Gespräch mit NEUSEELAND NEWS. Frau Tolich kommt vom Auckland Museum, wo sie rund 14 Jahre tätig war.

Die neue Sonder-Ausstellung beginnt am 17. Oktober und findet zeitgleich mit den neuseeländischen Hundertjahrfeiern zum ersten Weltkrieg statt. Nach 12 Monaten soll "Der Mann von Matakohe" Ende 2015 dann auch im neuseeländischen Parlament in Wellington gezeigt werden.

NEUE DINNER-TOUREN IN NEUSEELANDS HOBBINGEN

Große Schlemmertafel im Grünen Drachen fit für einen Hobbit

Neuseelands Hobbiton: Schlemmertafel fit für einen Hobbit

Das Filmdorf "Hobbiton" (Hobbingen) im neuseeländischen Matamata (zentrale Nordinsel) wartet mit einem neuen und vielversprechendem Produkt auf: ab sofort wurden die populären Tagestouren für Besucher um ein Nacht-Erlebnis erweitert.

Nach umfangreichen Renovierungen sind Hobbithöhlen, Wassermühle, Gärten und der berühmte Gasthof "Zum Grünen Drachen" nun beleuchtet. Tour-Teilnehmer können "The Shire" nunmehr mit Hand-Lampen ausgerüstet in der Dämmerung entdecken.

Höhepunkt der "Dinner-Touren" ist die abschließende Einkehr im "Herr der Ringe"-Gasthaus. Hier erwartet die Besucher neben frisch gekeltertem Apfelwein und dem hausgebrauten Hobbit-Bier eine große Schlemmertafel als Abendessen. "Dieses Banquett ist fit für einen Hobbit-Appetit," freut sich Henry Horne von der Hobbiton-Administration über das neue Tour-Produkt. "Wir bemühen uns, deftige Original-Speisen aus den Filmen aufzutischen. Und, natürlich darf nachgelegt werden."

Sämtliche Tourbusse, die vom Souvenier-Laden und dem "Shire´s Rest Café" aus starten, wurden über das vergangene Jahr erneuert. Die neue Tour dauert etwa vier Stunden. Hobbit-Fans können auch von ihren Hotels und Unterkünften bis aus dem eine Fahrstunde Rotorua abgeholt werden.

Hobbingen

Promotion: Bluebridge - The Cook Strait Ferry

Neuseelands zuverlässige Fährverbindung zwischen Nord- und Südinsel

Bluebridge - The Cook Strait Ferry

NEUSEELANDS EINZIGES HOTEL MIT DAMPFBETRIEB

Wairakei Resort Hotel bei Taupo nutzt geothermale Energie

Neuseelands geothermisches Wairakei Resort-Hotel bei Taupo

Das Weirakei Resort bei Taupo ist das einzige Hotel-Resort Neuseelands, das die in der Region reichlich vorkommende geothermale Energie für den Betrieb des gesamten Komplexes nutzbar macht. “Wir haben keine Probleme mit Heißwasser,” unterstreicht einer der Duty-Manager, ein Deutscher. Die erneuerbare Energie wird auch im Heizungssystem und in mehreren Swimming- und Spa-Pools der Anlage genutzt.

NN-Feature & Video

JOB-ANGEBOT FÜR NEUSEELAND NEWS

New Zealand Online & Print publisher Newspac Ltd is seeking a

Media Advertising Sales Representative

based in Auckland, for our International Tourism Publications.

Please refer to the "Jobs" tab on this page.