Travel & Lifestyle magazinNeuseeland News

NeuseelandNews Travel & Lifestyle


FEATURES
ADVERTORIALS Deutsch



OTAGO HALBINSEL BEI DUNEDIN

Pinguine und Albatrosse: Wildlife ist die Attraktion

Die Otago Halbinsel ist berühmt für ihr Wildlife, die vielen seltenen Tierarten, allen voran der Gelbaugen-Pinguin, einer der seltensten Pinguine der Welt, und der Königsalbatros, der wie der Name schon sagt, mit 3.3 Meter Schwingbreite der grösste Vertreter in der Familie der Langschwingen ist.

The Royal Albatross Centre: Hauptquartier des Königsalbatros

Das Royal Albatross Centre Taiaroa Head am äussersten Zipfel der Otago Peninsula nahe Dunedin gelegen, ist die einzige Königsalbatros-Festlandkolonie der Welt. Die Halbinsel ist das natürliche Habitat vieler Tierarten (einschliesslich Pinguinen) und Seevögelarten, von denen der Northern Royal Albatross mit Abstand die grösste Sensation ist. Jedes Jahr im September, wenn der Frühling in Neuseeland beginnt, kehren die Zöglinge der Kolonie am Tairoa Head zum Brüten zurück.

Die Ankunft des ersten Albatrosses aus der Winterpause, den die Vögel in Südamerika verbringen, wird in Dunedin mit Glockgeläut freudig begrüsst. Viele Gefahren lauern auf die Helden der Lüfte auf ihrer zig Tausend Kilometer langen Reise, so dass jede Rückkehr ein Erfolg ist. Albatrosse brüten nur alle zwei Jahre und legen jeweils nur ein Ei – gegen Ende November. 

Das Küken schlüpft 80 Tage später im Januar oder Februar und wird in den ersten 35 Tagen abwechselnd von den Eltern gegen Feinde beschützt. Der heranwachsende Albatros benötigt nicht weniger als 2 kg Nahrung pro Tag. Nach 12 Monaten in der Kolonie ist es für den Frischling dann soweit, seine langen Schwingen erstmals auszuprobieren. Den majestätischen Albatros mit seiner Schwingbreite von 3 Metern und Fluggeschwindigkeit von bis zu 120 km/h zu beobachten, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Der Kolonie des Royal Albatross Centre ist ein Besucherzentrum angeschlossen, dass Artenschutz-Aufgaben wahrnimmt, verschiedene geführte Touren anbietet (mit Info-Material auf Deutsch) und Besucher über alles Wissenswerte mit einer ständigen Ausstellung informiert.  Taiaroa Head ist auch in Neuseelands Geschichte bedeutend als ehemaliges Maori Pa (Fort). Hier befindet sich eines der ältesten Leuchttürme Neuseelands. Heutzutage ist Taiaroa Head, nur 45 Autominuten von Dunedins Zentrum entfernt, ein Naturreservat und berühmt für seine viele seltenen Tierarten.

Royal Albatross Centre

Mit der Monarch-Wildlife-Cruise zum Albatros

Wer gerne eine Bootstour macht, dem sei die Monarch-Wildlife-Cruise zum Tairoa Head empfohlen. Die einstündige Wildlife-Kreuzfahrt geht im Sommer 5 mal pro Tag und kann mit der geführten Albatros-Tour im Albatros-Centre zu einer Halbtagestour ausgedehnt werden.

Die Kreuzfahrt ist für jedes Fitnesslevel geeignet und zeigt die Kolonie vom Meer aus. Sichtung der Albatrosse entweder auf dem Land oder im freien Flug ist garantiert. Unterwegs begegnen den begeisterten Besuchern Robben, Delfine, Pinguine, Königsalbatrosse und Wanderalbatrosse und viele Vogelarten.

Der Nistplatz der Königsalbatrosse rund um Taiaroa Head ist allerdings nur ein Grund, weshalb Dunedin auch als Neuseelands Wildlife-Hauptstadt bekannt ist. Mächtig und majestätisch – die Chancen stehen gut, dass ein Albatros auf einer Monarch Wildlife Cruise direkt neben den Teilnehmern fliegt. Auf dem Wasser gibt es noch mehr Albatrosarten, Riesensturmvögel und Dunkelsturmtaucher zu sehen. Auch wie neuseeländische Pelzrobbenjunge auf den Felsen spielen, die beeindruckende Größe eines Seelöwen-Männchens und eventuell auch die Präsenz eines kleinen Hector-Delfins gibt es zu beobachten.

Im Hafen sind eine Vielfalt von Kormoranen, Königslöfflern und sogar Schnepfen, die gerade aus der Arktis kommend gelandet sind, zu sehen. Gute, wasserfeste Mäntel, Ferngläser und Informationsblätter in Deutsch werden von Monarch Wildlife Cruises bereitgestellt, dazu gibt es einen informativen Kommentar des Skippers.

Die einstündige Wildlife Cruise wird im Sommer 5-mal täglich ab Weller’s Rock angeboten. Alternativ gibt es auch einen Abholdienst per Bus aus Dunedin für eine Halb- oder Ganztagestour. Zu den Halb- und Ganztagesoptionen kann auch ein Besuch im Royal Albatross Centre, Penguin Place oder Larnach Castle hinzugefügt werden. 

Eine Erkundung des Ozeans an Bord der MV Monarch ist eine der besten Möglichkeiten, das einzigartige Wildleben rund um die Otago Halbinsel kennenzulernen.

Mit der Elm-Wildlife-Tour seltene Pinguine belauschen

Die zweitgrösste Attraktion und nicht weniger beliebt ist der Gelbaugen-Pinguin, der mit 20.000 überlebenden Exemplaren einer der seltensten Pinguine ist. Die Kolonie befindet sich auf privatem Farmland und kann nur mit einer geführten Tour, wie der Elm Wildlifetour besucht werden. Ausserdem sollten Besucher sich dessen bewusst sein, dass sie die seltenen Tiere in ihrem Lebensraum stören, wenn sie auf eigene Faust losziehen, um die befrackten Vögel aufzuspüren.

Auf der mehrfach preisgekrönte Elm-Wildlife-Tour können Besucher die seltenen Gelbaugen-Pinguine, Seelöwen, Robben, Königsalbatrosse und viele andere Vogelarten in freier Wildbahn beobachten. Teilnehmer der abwechslungsreichen Tour sollten allerdings ganz gut zu Fuss sein.

Die Elm-Wildlife-Tour namens Peninsula Encounter  findet täglich um etwa 14 Uhr statt und dauert etwa 6 Stunden. Teilnehmer werden von ihrer Unterkunft in Dunedin oder auf der Halbinsel im Kleinbus (maximal 10 Teilnehmer) abgeholt und nach Einbruch der Dunkelheit dorthin zurückgebracht.

Teil der Tour ist der Besuch der Royal-Albatross-Kolonie am Tairoa Head, bevor sich die Gruppe zu einer kleinen Wanderung an den Strand begibt, wo Seelöwen und Robben aus unmittelbarer Nähe beobachtet werden können. Dann bezieht die Gruppe Schutz in einer Schutzhütte am Strand, um die aufregende Ankunft der Pinguine bei Einbruch der Dunkelheit mitzuverfolgen.

Die Elm-Wildlife-Tour ist seit 1997 energie-neutral, also umweltfreundlich. Ein Teil des Erlöses wird in das Artenschutzprogramm reinvestiert.

Neuseelands einziges Schloss: Larnach Castle

Das Larnach Castle  ist eine weitere Besucherattraktion auf der Otago Halbinsel – auf halbem Weg zum Albatros-Zentrum am Tairoa Head gelegen (also etwa 30 Minuten vom Stadtzentrum). Das kleine Schloss wurde von einem britischen Geschäftsmann im 19. Jahrhundert gebaut und hat eine illustre Geschichte, die in einem Teil des Schlosses, die Besuchern frei zugänglich ist, erzählt wird. Das Schloss hat ausserdem ein sehr nettes Cafe mit einem an kalten Tagen herrlich knisterndem Kamin und leckeren Scones für den echten „High Tea“.

Im Schloss können Besucher sogar übernachten: neben den etwas luxuriösen (und entsprechend teuren) Lodgezimmern gibt es rustikale Unterkunft  in den umgebauten Stallungen, die genauso ungewöhnlich wie gemütlich ist. Ein deftiges „Southern“ Frühstück rundet den Besuch ab. 

Ganz neu ist die gehobene Unterkunft im Camp Estate, einer imposanten Villa mit 4 Luxus-Suiten auf dem Nachbaranwesen von Larnach Castle. Das Schloss ist ausserdem berühmt für seine Gartenanlage, die internationale Anerkennung als „Garden of Significance“ gefunden hat.


Share

Copyright © NEUSEELAND-AUSTRALIEN-PAZIFIK NEWS
Disclaimer
Last updated 5 October 2016


Neuseeland Video: Monarch Wildlife Cruises & Tours

Seelöwen auf der Otago Peninsula

Königs-Albatross mit bis zu 3.3 m-Schwingen

Pelzrobbe bei Dunedin

Larnach Castle bietet verschiedene Übernachtungs-Stile

Neuseeland-Video: Larnach Castle bietet einzigartige Übernachtung

Neuseeland-Video: Elm Wildlife Tours

Neuseeland-Video: The Royal Albatross Centre